Befestigung OmegaS mit Omega- und Auflageprofil

Systembeschreibung

Omega-Profile und OmegaS-Auflageprofil ermöglichen die vertikale Verlegung der KeraTwin®-Platten. Befestigt auf der vertikalen Tragkonstruktion tragen die horizontal angeordneten Omega-Profile die Windlasten ab und das Eigengewicht der Platten wird durch das im Höhenraster montierte OmegaS-Auflageprofil abgetragen. Die Fassadenplatten KeraTwin® K20 werden mit den rückseitigen Haltenuten einfach in die horizontalen Omega-Profile eingehängt. Zur Plattenmontage sind keine zusätzlichen Werkzeuge notwendig. Die im Omega-Profil integrierte Anpressfeder unterbindet Klappern und Zwangsbeanspruchung bei wechselnden Windlasten. Zur konstruktiven Lagesicherung wird jede KeraTwin®-Platte mit zwei Sicherungswinkeln gegen Herausrutschen gesichert. Die horizontalen Fugen können offen oder auch mit Fugenprofil geschlossen ausgeführt werden.

iSchaubild KeraTwin Fassadenverkleidung: Befestigung OmegaS mit Omega- und Auflageprofil

  1. Fassadenplatte KeraTwin® K20
  2. Omegaprofil K20, Artikel 627
  3. Auflageprofil OmegaS, Artikel 710
  4. Lagesicherungswinkel, Artikel 711
  5. Vertikales Tragprofil (Basis-Unterkonstruktion)
  6. Wandhalter (Basis-Unterkonstruktion)
  • Der Profilstoß der vertikalen Tragprofile darf nicht hinter einer Platte liegen! Siehe Regeldetail-Zeichnungen.
Querschnittzeichnung der Befestigung OmegaS mit Omega- und Auflageprofil

Montageanleitung für KeraTwin® K20 – OmegaS mit Omega- und Auflageprofil

Unterkonstruktion

Die Montage der Unterkonstruktion hat nach objektspezifischer, statischer Berechnung zu erfolgen. Als Grundlage dient die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung Z-33.1-1175.

  • Die Profile der Basis-Unterkonstruktion müssen lot- und fluchtrecht montiert werden.
  • Horizontale K20-Omegaprofile (Art. Nr. 627) an vormontierter vertikaler Unterkonstruktion mittels zugelieferten Befestigungsmittel befestigen. Vertikaler Abstand je nach Plattenlänge – Einfeldträger (= 1/2 der Plattenlänge) mit beidseitigem Kragarm (= 1/4 Plattenlänge)
  • Auflageprofile im Höhenraster (Plattenlänge + 8 mm) montieren.
  • KeraTwin®-Platten satt in die Konstruktion einschieben
  • Lagesicherungswinkel an beiden Omegaprofilen in Position bringen und befestigen

Systemkomponenten

Keramische Fassade Keratwin: Systemkomponente Omegaprofil blank
Artikel 627Omegaprofil blank*Werkstoff: AlMg3 H22(EN AW-5754)unbeschichtet
Keramische Fassade Keratwin: Systemkomponente OmegaS Auflageprofil beschichtet
Artikel 710OmegaS AuflageprofilbeschichtetWerkstoff: AlMg3 H22(EN AW-5754)schwarz beschichtet,RAL 7021
Keramische Fassade Keratwin: Systemkomponente Lagesicherungswinkel blank
Artikel 711Lagesicherungswinkel blankWerkstoff: AlMg3 H22(EN AW-5754)unbeschichtetKartoninhalt: 50 Stück
Keramische Fassade Keratwin: Systemkomponente Al-Blindniete, blank
Artikel 658Al-Blindniete, blankGewicht: 1,3 kg/KartonNennmaß: 4,8 x 10 mmKartoninhalt: 500 Stückfür Befestigung Omegaprofilund OmegaS
Keramische Fassade Keratwin: Systemkomponente A4-Edelstahlschraube, blank
Artikel 659-01A4-Edelstahlschraube, blankGewicht: 1,4 kg/KartonNennmaß: 4,8 x 16 mmKartoninhalt: 500 Stück + 1 Bitfür Befestigung Omegaprofil,OmegaS und Lagesicherungswinkel
Keramische Fassade Keratwin: Systemkomponente Fugenprofil
Artikel 688FugenprofilWerkstoff: EN AW 6063 T66schwarz beschichtet, RAL 7021,RAL-Farbbeschichtung,auf AnfrageLänge: 1496 mm
Keramische Fassade Keratwin: Systemkomponente Halteclip für Fugenprofil
Artikel 689Halteclip für FugenprofilWerkstoff: AlMg1(EN AW 5005 A)unbeschichtetKartoninhalt: 100 Stück
  • * rechtlich geschützt

Omegaprofile und OmegaS Auflageprofil lieferbar für alle Standardraster. Weitere Raster auf Anfrage lieferbar.

Bitte beachten Sie: Der Einsatz von Silikon-Kautschuken ist generell zu vermeiden, da Silikon-Öle auswandern und klebrige, Schmutz bindende Oberflächen erzeugen. Bitte verwenden Sie daher ausschließlich die genannten Systemkomponenten (Schaumstoff-Stanzteile, EDPM-Gummi, Neoprene-Scheibe) bzw. von uns empfohlene Fug-, Kleb- und Dichtstoffe, die wir Ihnen gerne aktuell benennen. Die übliche Bau-Endreinigung ist nach wie vor erforderlich. Eine Gewährleistung für das System KeraTwin® K20 im Rahmen der allgemein bauaufsichtlichen Zulassung Nr. Z-33.1-1175 gilt nur bei Verwendung der auf diesen Seiten gezeigten Systemkomponenten.